SEITENWECHSEL

von Chris Chibnall, deutsch von Peter Torberg

 

George, verheiratet, ein Kind, ist Trainer des drittklassigen Club Northbridge Town. Nun, da sein Verein im FA Cup gegen das Millionen-Ensemble des FC Liverpool antreten muss  und es im Sturm seit Wochen nicht rund läuft, stößt der 17-jährige Darren Quinn aus der eigenen Jugend zur ersten Mannschaft. Als George Darren bei einem Rückstand von 1:0 eine Viertelstunde vor Schluss aufs Feld schickt und der Junge es ihm mit dem späten Ausgleich dankt, ist George der Mann der Stunde. Dass er am Morgen nach seinem größten Triumph im Mittelpunkt einer ganz anderen Sensation erwacht, ist dem spätnächtlichen Kuss geschuldet, den ihm der Jungstar auf die Lippen gedrückt hat. Und dass dies nicht die Art Kuss war, die unter Männern erlaubt ist, präsentiert der Boulevard in voller Seitengröße.  Die Regeln im Fußball sind eindeutig. Wer sich an sie hält, während sowie jenseits der 90 Minuten, kann es weit bringen. Wer dem geschlossenen System dieser Männerwelt, in der Schimpfwörter als Floskeln der Zuneigung gelten, nicht mehr entspricht, fällt entsprechend tief.

 

Pfalztheater Kaiserslautern, U2

Premiere: 17. März 2011

 

Regie und Ausstattung: Susanne Schmelcher

Dramaturgie: Axel Gade

Mit: Jan Henning Kraus

 

Pressestimmen


"Der Inszenierung gelingt die tiefen-psychologische Ausdeutung eines Tabu-Themas (...) Susanne Schmelcher knüpfte somit an ihren letzten Erfolg im Theater-Untergeschoss mit Covergirl nahtlos an."

Reiner Henn / Rheinpfalz / 19.03.2011

 

"Das Schauspiel Seitenwechsel konfrontiert die Besucher auf seine eigene Art mit dem Tabuthema und gehört nicht zuletzt durch die überragende Leistung von Jan Henning Kraus zu einer der besten Aufführungen der laufenden Spielzeit im Pfalztheater Kaiserslautern."

Succulture / 17.05.2011