ANNA KARENINA

von Armin Petras nach dem gleichnamigen Roman von Leo Tolstoi

  •  Ausgezeichnet mit dem NESTROY 2015 für die BESTE BUNDESLÄNDER AUFFÜHRUNG

Anna Karenina ist eine ganz besondere Frau, wunderschön und stolz. Von allen bewundert, von vielen beneidet. Doch ihr überaus bedeutender und moralisch integrer Ehemann ist leider auch überaus langweilig. Ganz anders Graf Wronski, der schneidige Offizier, dem sie zufällig in Moskau begegnet. Er verliebt sich sofort hoffnungslos in Anna und verfolgt sie so lange und leidenschaftlich, bis auch sie ihren Gefühlen freien Lauf lässt. Im Glauben, die große Liebe gefunden zu haben, setzt sie ihr gutsituiertes Leben, ihre Ehe, ihren Sohn, aber auch ihren guten Ruf aufs Spiel. Als sie von Wronski schwanger wird, verliert sie alles. Nur seine Liebe allein bleibt ihr. Doch die hält der Belastung nicht stand.

 

Tiroler Landestheater Innsbruck, Kammerspiele

Premiere: 7. März 2015

 

Regie: Susanne Schmelcher

Bühne: Helfried Lauckner

Kostüme: Markus Spatzier

Musik: Viola Kramer

Dramaturgie: Romana Lautner

Mit: Marion Fuhs, Ulrike Lasta, Sara Nunius, Helmuth A. Häusler, Kristoffer Nowak, Benjamin Schardt, Timo Senff

  Fotos: Rupert Larl

Pressestimmen

 

"Susanne Schmelcher inszeniert Anna Karenina in den Kammerspielen als bittere Comédie humaine mit herausragendem Ensemble. (...) Liebe in neoliberalen Zeiten also: Jeder ist zunächst einmal mit sich selbst beschäftigt. Ein Umstand, dem Schmelchers Inszenierung durch ein ausgeklügeltes Spiel von Nähe und Distanz Rechnung trägt."

Joachim Leitner / Tiroler Tageszeitung / 09.03.2015

 

"Mit spartanischem Bühnenbild und Kostümen, die weder recht in die Gegenwart noch in die Zeit Tolstois passten, sondern aus ihrer ganz eigenen Zeit und Welt zu stammen schienen, präsentierte sich Susanne Schmelchers Inszenierung. Den Schauspielern gelang es nicht nur den Witz zu transportieren, sondern auch die Leidenschaften und Verzweiflungen der Figuren auf die Bühne zu bringen. (...) Das Premierenpublikum zeigte sich von dem Stück am Samstagabend in Innsbruck begeistert und spendete der Inszenierung Susanne Schmelchers minutenlangen Applaus."

Salzburger Nachrichten / 08.03.2015

 

Vorbericht von Michael Haupt im KulturTon vom 25.02.2015 auf Radio Freirad:

http://cba.fro.at/280970