MOMO

nach dem Buch von Michael Ende, Bühnenfassung von Vita Huber

 

Die Uhr macht Tik-Tok, das ist der Puls der Zeit: Man darf bloß keine Zeit verlieren, alles müssen wir strukturieren, immer rennen, hetzen, konsumieren – bloß nicht anders denken. „Momo“ nach dem Roman von Michael Ende zeigt ein kleines Dorf in den Fängen des Bankenchefetageneffiziensmanagement. Langsam finden die neuen Lebensentwürfe der grauen Herren Eingang in die Köpfe der Dorfbewohner: Profite maximieren, Leistung optimieren, Leben muss sich lohnen! Dagegen steht Momo, die neu in die Gemeinschaft kommt und sich ihre Naivität und Lebensfreude bewahren kann.

 

Theater an der Weinstraße, Freilichttheater in der Klosterruine Limburg, Bad Dürkheim

Premiere: 18. Juni 2011

 

Regie: Susanne Schmelcher

Bühne: Thilo Buße

Kostüm: Silke Schmidt

Musik: Harald Pfeil

 

Fotos von Ulrich Huber siehe:

http://www.tadw.de/medien/category/5-2011-momo